Welche Daten sammelt mein Smartphone?

26. Februar 2015

Im Jahr 2013 habe ich erstmals begonnen mich mit dem Android-Betriebssystem auseinanderzusetzen und Apps zu programmieren. Ich fing recht kurz danach an mich dafür zu interessieren, welche Daten man mit dem Smartphone erheben kann und wie man diese nutzen kann.
Ich erstellte zunächst eine App-Komponente die WLAN Mac-Adressen, SSID und Signastärken zusammen mit dem GPS Standort speichert.
Später habe ich auch Mobilfunknetze hinzugefügt und die Daten in einer Datenbank lokal auf dem Handy gespeichert (Visualisierung der Daten in, siehe Unten). Einmal in der Datenbank abgespeichert erweisen sich die Daten als sehr nützlich für eine indirekte Ortung des Smartphones. Ist also kein GPS aktiv oder steht kein Signal zur Verfügung, was z.B. Teilweise in Gebäuden der Fall ist, dann lässt sich trotzdem weiterhin der Standort mit Hilfe der gespeicherten Daten herausfinden. Selbst wenn ein WLAN oder Mobilfunknetz nicht direkt an ein GPS-Standort gekoppelt wurde, ist über benachbarte Netze eine Wahrscheinliche Position zu berechnen.

Zum Zeitpunkt der Programmierung war mir noch nicht bewusst, dass auch Google Maps so eine Funktion integriert hat und die GPS-Daten mit WLAN und Mobilfunknetzen koppelt. Google nutzt dafür jeden Google Maps Nutzer und hat damit eine deutlich größere Datensammlung als ich, vermutlich um den Faktor 500000 größer, oder sogar mehr. Leider kann man als Normalo nicht direkt darauf zugreifen.
Die Mozilla-Foundation (Entwickler vom Firefox) haben mittlerweile aber eine ähnlichen, jedoch offnenen Ansatz. Zumindest die Standorte der Mobilnetze sind für jeden zugänglich.

Aus Neugier habe ich auch mal analysiert welche Daten z.B. WhatsApp erhebt und siehe da, auch WhatsApp hat Interesse an solchen Daten, sogar noch mehr: Es wird unter anderem auch gespeichert, wann der Bildschirm des Smartphones eingeschaltet ist. Aber das sollte seit Edward Snowden ja niemanden mehr wundern…
Dennoch finde ich es schade, dass diese Unternehmen so viele Daten sammeln und wir selbst keinen Zugriff darauf haben. Daher ist für Apprywhere, eine der Apps die ich derzeit entwickele, als eine solche Komponente geplant. Also eine Komponente die diese Daten auch dem Nutzer zur Verfügung stellt, was auch immer man da mit machen möchte.

Kommentare sind geschlossen.